Unsere lustigen Katzenseiten


 
Hier noch ein letzter Versuch, Ihnen mit Katzenbildern etwas Freude zu bereiten.
 


   Katze mit Mütze der hat alles unter Kontrolle (007) 
 

 
 

 

fette-faule-katze.jpg (21009 Byte)  fette, faule und vielleicht schon kranke Katze

 
 

kaetzchen-unterm-hundeohr.jpg (34321 Byte)im Notfall dient das Ohr als Regenschirm für das kleine Kätzchen

  katze-mit-meerschwein.jpg (26107 Byte)

Wer bist denn Du?
Komm, küss mich jetzt!

 

Katzenbande   perserkatze.jpg (21985 Byte)
Los! Die schnappen wir uns...                                  Volle Deckung vor dieser Perserkatze!!

 

katzi und hundiSüß, das Hündchen mit dem Kätzchen...

 

verliebte katzen           Katzen sind verliebt
Katzen-Liebespaare, schon fast im siebten Himmel...

 

code.jpg (91570 Byte)

noch etwas zur Mimik der Katzen... :-)

 

 

Einige Weisheiten, die Sie sich merken sollten:

 
Lieber Gott! Bitte mach meine Schwester hübscher, damit sie einen Mann kriegt! Vielen Dank!

Lieber Gott! Die Kirche ist ja ganz in Ordnung, aber die Musik! Kannst Du nicht ein paar neue Lieder machen?

Lieber Gott! Ich habe vorige Woche Deine Kirche besucht. Ich muss sagen, Du wohnst sehr schön.

Lieber Gott! Ich möchte wetten, dass Du noch nie Diät essen musstest. Ich hab's langsam satt.

Lieber Gott! Müssen Deine Engel bei Dir alle Arbeit machen? Mutti sagte, wir seien ihre Engel und müssen alles tun.

Lieber Gott! Sind Jungen besser als Mädchen? Ich weiß, Du bist ein Junge, sei fair!

Lieber Gott! Wenn Du bestimmt hast, dass Kinder immer den Abfalleimer ausschütten müssen, dann ändere das bitte!

Lieber Gott! Wie machst Du das eigentlich, dass Du nicht von da oben herunterfällst?

Leider bekomme ich keine Katze, weil meine Mutter einen Vogel hat.

Man muss seine Augen gleichzeitig in alle Richtungen werfen, um die Gefahren des Verkehrs zu überblicken.

Man sagt, dass die Ungarn Paprika im Blut haben. Das stimmt, deshalb machen sie auch das Essen so scharf.

Manchmal gibt es auch so genannte teutonische Beben.

Martin Luther stand mit einem Bein im Mittelalter, mit dem anderen in einer noch nicht vorhandenen Neuzeit. Trotzdem vermehrten sich seine Anhänger rasch.

Mein Bruder verdient sich nebenher manche schnelle Mark, indem er in der ganzen Nachbarschaft bei suchenden Frauen für die abwesenden Männer einspringt und kurz zupackt.

Mein Freund Martin ist nicht versetzt worden, weil er zu wenig Sitzfleisch hat.

Mein Großvater geht seit dreißig Jahren jede Woche zu seinem Kegelabend. Er sagt, er habe da noch nie einen fahren lassen.

Mein Großvater ist manchmal ziemlich tatterig. Wenn es im Winter draußen Glatteis hat, geht er nicht mehr hinaus, weil er Angst hat, dass er sich das eine oder andere Glied bricht.

Mein Großvater ist ziemlich schwerhörig. Aber dafür hört er das Gras wachsen, wie mein Vater immer sagt.

Mein künftiger Mann soll nicht arbeiten, wenn er nicht will. Aber Geld soll er verdienen.

Mein Mann, den ich heirate, muss gut aussehen und sauber sein, und er darf keine Schlampe sein.

Mein Vater geht oft mit dem Förster auf Jagd. Im Wald klettern sie dann in das Holzhäuschen, das auf den Pfählen steht, und schauen hinaus oder sie legen sich unten auf den Bauch und warten, bis was kommt. Das nennt man in der Jägersprache Anstand.

Mein Vater schimpft immer, weil meine Mutter soviel Geld verbraucht. Er sagt ihr, als er sie geheiratet hat, sei sie nicht so ausgiebig gewesen.

Meine Eltern wollten im letzten Urlaub möglichst ungestört sein von fremden Leuten. Deshalb haben sie sich in ein stilles Örtchen im Allgäu zurückgezogen.

Meine große Schwester hat gesagt, ich soll draußen bloß nicht alles herumerzählen, was bei uns los ist, sonst bekommt unsere Familie einen schlechten Geruch.

Meine Lieblingsfächer sind Geschichte und Biologie, weil man da erfahren kann, wie es die Menschen früher getrieben haben.

Meine Mutter ist eine schöne Frau, und man sieht es ihr immer noch an, dass sie einmal jung war.

Meine Mutter macht in ihrer Freizeit Laufmaschen, und ich trage sie aus.

Meine Oma ist alt wie ein Stein. Ihr Gesicht ist ganz zerknittert, vor allem ihre Stirne ist vielfältig. Ihre Hände zittern wie Espenlaub, aber nicht immer, manchmal ist sie auch ruhig gestellt.

Meine Oma ist schon sehr alt, über achtzig glaube ich, denn am Kopf und an den Händen schlottert sie vor lauter Alter.

Meine Omi redet nur Dialekt, aber das jedes mal sehr viel.

Meine Schwester bekam im Hotel das schönste Zimmer. Wenn sie auf den Balkon ging, hatte man einen tollen Anblick.

Meine Schwester dagegen kann jederzeit einen Kredit aufnehmen, weil sie ein festes Verhältnis hat.

Meine Schwester hat ein zufrieden stellendes Verhältnis zu ihrem Lehrer. Ich kann das von mir nicht behaupten.

Meine Schwester ist sehr krank. Sie nimmt jeden Tag eine Pille, aber sie tut das heimlich, damit sich meine Eltern keine Sorgen machen.

Meine Schwester schläft für ihr Leben gern, egal wo und bei wem. Vor allem Samstag- und Sonntagvormittag ist sie lange bettlägerig.

Meine Socken habe ich selber im Bach gewaschen und dann zum Trocknen auf die Wiese gelegt. Als ich die zum Schluss paarweise zusammentat, ist mir einer abgegangen.

Meine Tante Ilse ist seit letzter Woche Witwe. Jetzt hat sie schon zwei verschiedene Männer.

Meine Tante Luise ist aber auch deshalb etwas besonderes, weil sie schon seit Jahren 50 ist.

Meine Tante schenkte mir eine Sparbüchse. Sie war ein Schwein. Sie hatte zwei Schlitze. Hinten einen für's Papier, und vorne für's Harte.

Meinem Bruder hat es so geschmeckt, dass er seinen Teller zweimal bis an den Rand vollgemacht hat.

Meiner Mutter fiel ein großer Stein von der Brust.

Mephisto kann nicht genug kriegen. Immer wieder verführt er den wissensdurstigen Faust. Und der kommt allmählich auf dem Geschmack, bis es zu spät ist.

Mit den Ohren kann man nicht nur hören, sondern auch wackeln.

Mit der Königin fliegen die überlebenden Drohnen, die aber dann von den Arbeiterinnen abgeschlachtet werden, das nennt man die Drohnenschlacht.

Mit einem gewaltigen Sprung stürzte der Löwe auf Androkulus. Plötzlich aber machte er halt und leckte ihm das Gesicht. Die Römer hatten das Gegenteil erwartet.

Mit starkem, großen Strahl geben die Feuerwehrleute ihr Wasser ab.

Moderne Musik ist, wenn ganz andere Töne herauskommen, als man erwartet.

Nach acht Monaten sind die Schweinejünglinge erwachsen.

Nach dem Begräbnis schloss er sich wochenlang zu Hause ein, um die Wunden zu heilen, die ihm seine tote Frau zugefügt hatte.

Nach dem Mittagessen ging ich mit meinen Eltern zur Wahlstatt. Dort standen schon viele Leute Schlange, um die Urne vollzumachen.

Nach dem Rasieren reibt sich mein Vater immer mit einem Afterschweif ein. Dann stinkt er arg.

Nach den Ferien haben wir unser Klassenzimmer sauber geweißelt wieder betreten.

Nach der Paarung der zwei schwarzen Kühe entsteht aber dann meistens eine weiße Kuh, da noch Chromosomen der Großeltern vorhanden sind.

Nach einer schweren Krankheit ging meine Schwester in Erholung. Als sie zurückkam, blitzten ihre Augen, und sie hatte einen runden Bauch, als Folge genussreicher Stunden.

Nachdem die Männer 100 m gekrault hatten, wickelten die Frauen ihre 200 m Brust ab.

Nachdem sich der Kartoffelkäfer lange Zeit zurückgehalten hat, vermehrt er sich jetzt wieder wie der Teufel.

Nairobi hat sich in den letzten Jahren verfünffacht.

Napoleon hatte meistens die rettende Idee, die ihn zum Erfolg führte. Nur für die Liebe hatte er kein Organ.

Napoleon streckte seine Hände auch nach Moskau aus. Aber wegen der furchtbaren russischen Kälte verbrannte er sich dort die Finger.

Napoleon war ziemlich klein und schob, wenn er gerade stand, immer seine Hand untern Rock. Meistens war es die rechte, es kann aber auch die linke gewesen sein.

Napoleon wurde mit St. Helena auf eine Insel verbannt.

Neben Prunksälen hatten die Ritter auch heizbare Frauenzimmer.

Nicht alle Körper sind gleich schwer. Das kommt auf ihren physischen und moralischen Zustand an. Mein Vater sagt oft, heute sei sein Kopf wieder besonders schwer.

Notgedrungen ließ sich Napoleon später auf St. Helena nieder, von der er auch nicht mehr herunterging. 1819 starb er auf ihr.

Obwohl meine Oma schon über 84 ist, ist sie glücklich und in guter Hoffnung, und sie will beides noch lange bleiben.

Obwohl sie (Maria Stuart) durchaus gewisse Reize eines Weibes zur Schau trug, besaß Elisabeth an den richtigen Stellen auch die Härten eines Mannes.

Obwohl wir sie schon auswendig kennen, freuen wir uns jedes Jahr auf die Grippe. Ohne sie kämen wir nicht in die richtige Weihnachtsstimmung.

Odysseus war viele Jahre fort von zu Hause. Dort wartete sehnsüchtig seine Frau Odyssee.

Oft ist eine Bluttransfusion für die Verletzten die einzige Rettung. Allerdings nur, wenn sich die beiden Blutarten gut mixen lassen.

Orgel und Klavier unterscheiden sich vor allem dadurch, dass an der Orgel die größeren Pfeifen sitzen.



         Impressum